CSD Darmstadt Demo-Parade

CSD Aktionswoche 2019

Auch in diesem Jahr sollen die Anliegen des CSDs bereits im Vorfeld des 17. Augusts vielfältig und kreativ in der Stadt sichtbar gemacht werden. Deshalb wollen wir anderen Organisationen und Einrichtungen die Möglichkeit bieten, durch eigene Veranstaltungen und Aktionen ihr Engagement gegen Homo- und Transphobie zu zeigen. Für die Zeit zwischen 9. und 18. August laden wir deswegen ein hierzu aktiv zu werden und Filmabende, Podiumsdiskussionen, Vorträge, Konzerte, Workshops, Fachgespräche und vieles mehr anzubieten.
 

Freitag, 09.08.2019

1 Straßentheater: Beziehung à la carte

ca. 15:00 Uhr, Georg-Büchner-Platz

Waren Sie heute schon Beziehung? Schamlos neugierig. Hemmungslos liebevoll. Schonungslos unvoreingenommen. Überraschend anders. Allein, zu viert, zu zweit…. wer mit wem und wann und warum und weshalb und wozu und wie lange und wie anders. Eine Gruppe von Clowns macht sich auf, in Beziehung zu treten, zu sein.

Sie experimentieren mit den kostbarsten Schätzen aus ihren Vorratskammern, vor allem mit der Freiheit ihrer Wahl, zu leben und zu lieben, wie sie wollen.
Clownsschule Darmstadt | Eintritt frei

Regenbogenempfang

18 Uhr, Le Café Bleu

Sektempfang und Grußworte mit Kai Klose (Hessischer Sozialminister) und Hildegard Förster-Heldmann MdL mit gemütlichem Get-Together und kleinem Imbiss.
B90/Die Grünen Darmstadt | Eintritt frei

Bondage Workshop – Schwul*

19 Uhr, Queeres Zentrum Darmstadt

Fesseln und gefesselt werden! Jemandem vertrauen. Die Kontrolle über sich selbst abgeben. Sich in Fesseln fallen lassen. Ob als Teil von BDSM-Praktiken, als meditative Technik oder weil es einfach nur unverschämt gut aussieht. Workshop für Einsteiger und leicht Fortgeschrittene.
vielbunt e.V. | Eintritt: 25 Euro

Anmeldung über treffpunkte@vielbunt.org


Sonntag, 11.08.2019

Bondage Workshop – Lesbisch*

19 Uhr, Queeres Zentrum Darmstadt

Fesseln und gefesselt werden! Jemandem vertrauen. Die Kontrolle über sich selbst abgeben. Sich in Fesseln fallen lassen. Ob als Teil von BDSM-Praktiken, als meditative Technik oder weil es einfach nur unverschämt gut aussieht. Workshop für Einsteiger und leicht Fortgeschrittene.
vielbunt e.V. | Eintritt: 25 Euro

Anmeldung über treffpunkte@vielbunt.org


Montag, 12.08.2019

Ausstellung: „Verschaff mir Recht“

12.8.-27.9.2019, Offenes Haus, Rheinstr. 31

In über 70 Ländern der Welt sind gleichgeschlechtliche Handlungen derzeit strafbar: Geldstrafen, mehrjährige Haftstrafen, Todesstrafe. In vielen dieser Länder hat die katholische Kirche einen großen Einfluss auf Politik und Gesellschaft. In der Ausstellung „Verschaff mir Recht“ berichten LGBT-Katholiken von ihrer Diskriminierung und Kriminalisierung durch Staat und Kirche in ihren Heimatländern. Dort werden sie aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Genderidentität wie Verbrecher behandelt, oder müssen versteckt und in Angst leben.
Eintritt frei

Theatraler Barabend: „Stonewall Inn“

12. und 13.8.2019, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), Theater Mollerhaus

Die 1960er Jahre sind für viele von Diskriminierung und Verfolgung geprägt – queeres Leben wird kriminalisiert. Als Rückzugsort dient die Bar Stonewall Inn im New Yorker Stadtteil Greenwich. Ein historischer Treffpunkt für die homosexuelle Gemeinschaft, der regelmäßig von Polizei-Razzien heimgesucht wird. 1969 kommt es zu den Stonewall-Riots zwischen queerer Gemeinschaft und der Polizei.

Der Abend bringt das Publikum zurück ins Stonewall Inn, wo bei ein paar Drinks die Geschichten von Gypsy, Marsha P. Johnson und anderer aus 1969 den Raum füllen.
theater INC. Darmstadt | Eintritt frei


Dienstag, 13.08.2019

FLINT Treffen

17:30 Uhr, Oetinger Villa Raum*in

Gemütlicher Abend für FLINT (Frauen, Lesben, Inter, Non-binary, Trans) für Kennenlernen, Netzwerken und Erfahrungsaustausch.
DaQueerFem | Eintritt frei

Queeres Open Air Kino

20 Uhr, Riegerplatz

Sommerliches queeres Open-Air-Kino mit Vorprogramm von der Improtheathergruppe „Tumult und Unfug“, Publikumsabstimmung mit Rosa Opossum, frischem Popcorn, heißen Falafel und kühlen Drinks.
vielbunt e.V. | Eintritt frei
Sitzgelegenheiten mitbringen!


Mittwoch, 14.08.2019

CSD Mural

14. – 16.08.19, 12 – 20 Uhr, Heinheimerstr.  46

Street Art und queere Themen: das größte queere Mural (Wandgemälde) in Darmstadt entsteht und ihr könnt dabei sein. Kommt vorbei und beobachtet die Künster*innen bei ihrer Arbeit.
jugendforum* Darmstadt

Queerer Brunch

11:00 Uhr, TU Darmstadt S103 Raum 59

Brunch für queere Studierende an der TU. Raum zum Kennenzulernen und zum Austausch über Probleme des Alltags und die Relevanz des CSDs.
Queer Referat – AstA TU Darmstadt | Eintritt frei

Queerer Filmabend

19 Uhr, NaturFreundeHaus Darmstadt

Lockerer queerer Filmabend mit anschließender Diskussion und kostenlosen Drinks.
Jusos Darmstadt, Eintritt frei


Donnerstag, 15.08.2019

Vortrag: Die Polittunte – was an der Tunte ist politisch?

18:30 Uhr, TU Darmstadt S1|03 Raum 109

Stonewall was a riot! Drag bzw. Tunten sind von früh an mit den Aufständen und der Politik verwurzelt und heutzutage von queer politischen Veranstaltungen nicht mehr weg zu denken. Stephan Baglikow beleuchtet in seinem Vortrag näher die Inszenierung der Polittunte auf und neben der Bühne.
Queer Referat – AstA TU Darmstadt | Eintritt frei

Tanz: Happy Hype

23.00 Uhr, HoffArt Theater

Im Krump gibt es eine Praxis, die Hype Call heißt: Ein Tänzer oder eine Tänzerin tritt in einen Tanzkreis ein und ruft alle um rundherum dazu auf, ihn oder sie anzufeuern. Jetzt beginnt der Tanz der Tiefen, der Rhythmus wird gebrochen, das Ego implodiert. Das Publikum ist eingeladen, sich den Tanzenden anzuschließen und lautstark in die gegenseitigen Ermutigungen zu Höchstleistungen einzustimmen.

Das Collectiv Ouinch Ouinch lädt ein zu einem Abend aus Krump und Vouging. Krump ist ein Tanz aus den Südstaaten Amerikas, wo es darum geht sich gegenseitig anzufeuern. Es ist eine Art Aufruf. Ein Aufruf, weiterzumachen, seinen Körper anzutreiben, die extreme Bewegung zu suchen.  Vogue oder   Voguing   bezeichnet einen Tanzstil, der zu Beginn der 1980er Jahre in der Ballroom-Szene der marginalisierten homosexuellen Subkultur von New York Harlem entstand. 
Sprungturmfestival
Eintritt: 12 Euro (6 erm./ 4 hda+TUD)

Performance: ties (that bond) or blood is thicker than milk

15.8 und 16.8. 24.00 Uhr, HoffArt Theater

ties (that bind) or blood is thicker than milk is an act of radical softness and love. It is anticipated the performance might at anytime be beautiful, boring, shocking, or revelatory. It will be ambivalent, and there will be long periods of delicious or challenging anticipation. The artists will move together, towards each other, towards image and encounter in ways that may delight or provoke or disappoint. Some desires will be satisfied, others will go unfulfilled – so it goes.
Sprungturmfestival | Eintritt frei


Freitag, 16.08.2019

Vortrag: Homosexualität und die AfD

18.00 Uhr, Heiner Lehr Zentrum

Die AfD ist eine im Kern rassistische Partei. Weniger bekannt ist, dass sie sich gegen die Errungenschaften der Frauen*- und LGBTQI – Bewegungen stellt. Dabei ist der Hass auf Genderfreiheit, andere sexuelle Gesinnungen und Feminismus eine wichtige Klammer die christliche Fundamentalist*innen wie von Storch, Nationalkonservative und sogar verhältnismäßig Liberale vereint. Trotzdem finden sich homosexuelle Mitglieder in der AfD.

Diesen Widersprüchen geht Andreas Kemper (Publizist und Soziologe) in seinem Vortrag „Homosexualität und die AfD“ nach.
Die Linke Darmstadt, Eintritt frei

CSD Gottesdienst

19 Uhr, Martinskirche am Riegerplatz

„Du bist keine Laune der Natur – Gott liebt dich so, wie du bist.“ In diesem „etwas anderen“ Gottesdienst wird das mit Lebenszeugnissen und der Möglichkeit zu Gebet und spirituellen Erfahrungen zum Ausdruck kommen. Mit Musik von Beate Leisner /(Gesang) und Susanne Resch (Saxophon). Im Anschluss Austausch und Begegnung beim Umtrunk im Kirchgarten.
Kooperation von evangelischer Kirche, alt-katholischer Kirche, katholischer Kirche und HuK e.V

Konzert: „Chocolate Remix“

20 Uhr, Oetinger Villa Saal

Chocolate Remix aus Buenos Aires, die Pionierinnen des queer-lesbischen Reggaeton, bringen es klar und kraftvoll auf den Punkt: Sie haben genug vom Machismo. Sie bringen besten Reggaeton auf die Bühne und finden auch deutliche Worte und klare Bilder zu weiblicher Sexualität oder gegen Diskriminierung. Die Argentinier*innen spielen mit den Stereotypen der Männerwelt und nutzen genau diese Bühnen-Macho-Attitüden, um sie bloßzustellen. Support liefern die 15 Tänzer*innen von Afrotude – Afro with Attitude mit atemberaubenden Choreographien. Im Anschluss: Cumbia-Beats von DJ Andrés Digital.
Oetinger Villa | Eintritt: 8 Euro

Fotoausstellung: „Ni una menos“

20 Uhr, Oetinger Villa

Die Fotoausstellung „Ni una menos“ (Nicht eine weniger!) des Fotografen Juan Mathias zeigt Momentaufnahmen von Demonstrationen der Frauen*Bewegung in Argentinien. Die Fotografien sollen die Bewegung und den Kampf gegen Sexismus und machistische Gewalt auch in anderen Teilen der Welt bekannt machen.
Feministisches Streik-Bündnis Darmstadt

Theater: Un beso de dick

23:00 Uhr, HoffArt Theater

Man erinnert sich immer an die Küsse auf den ersten langweiligen Fußball-Parties …, das erste Mal bei der Premiere von Star Wars: Das Imperium schlägt zurück, Frisuren hoch, Neonfarben, das Herz fällt in die Hose. Auf einer Party treffen sich Felipe und Leonardo und nach ein paar Schlücken Schnaps entdecken sie sich in einem Kuss. Eine andere Art und Weise andere zu lieben, was sie wissen, reaktionär für die Zeit und den Ort, wo sie leben: im Bogotá der 80er Jahre.
Sprungturmfestival
Eintritt: 12 Euro (6 erm./ 4 hda+TUD)