CSD 2021 – Komm zur Schnuppersitzung der AG!

Schnuppersitzung der AG Christopher Street Day am 18.11.2020 um 19 Uhr – online. Nur mit Anmeldung bis zum 15.11.! Du bekommst dann den Zugangslink für die Sitzung per Mail.

Du willst beim nächsten CSD von vielbunt dabei sein? Dich aktiv einbringen? Beim CSD gibt es viele Möglichkeiten mitzugestalten, für jede Leidenschaft ist etwas dabei. Wir arbeiten in Kleingruppen und treffen uns monatlich, um den CSD gemeinsam zu planen. Das macht Spaß, du sammelst neue Erfahrungen und lernst nette Leute kennen. Egal ob Mottosuche, Politik, Bühnenacts, Aftershowparty oder Parade, schau doch einfach bei unserer Schnuppersitzung vorbei und lern uns kennen. Wir würden uns sehr freuen.

Anmeldung hier: https://docs.google.com/…/1FAIpQLSdzD1t8eoNT1W…/viewform

Happy Pride Darmstadt!

*** HAPPY PRIDE DARMSTADT!!! ***Wir wünschen euch einen ganz tollen Tag! Es ist kein CSD wie jeder andere, da müssen wir uns nichts vor machen. Auch wir wären lieber mit vielen bunten, feiernden Menschen durch die Straßen gezogen und hätten einen fröhlichen Tag auf dem Karolinenplatz verbracht. Nun ist es wie es ist und wir können nur das Beste daraus machen.Kommt nachher um 14 Uhr auf den Friedensplatz zu unserer kleinen Kundgebung, lasst uns ein Zeichen der Sichtbarkeit setzen.Wir haben euch lieb! 🤩

CSD-Kundgebung am 15.08.2020 auf dem Friedensplatz

Auch wenn es dieses Jahr keinen CSD in bekannter Form geben wird. Sichtbarkeit und Zeichen sind gerade jetzt wichtiger denn je! Wir werden am Samstag auf dem Friedensplatz eine kleine Kundgebung machen, zu der alle herzlich eingeladen sind:

Mit Reden von Christian März (CSD-Leitung),
Jochen Partsch (Schirmherrschaft und Oberbürgermeister von Darmstadt)
Simona Maier (trans* Aktivistin und Badische Weinprinzessin)
Sabrina Brunk (Vorstand und Pressesprecherin CSD Rhein-Neckar). Moderieren wird Rosa Opossum!

Zudem sind ganztägig auf dem Friedensplatz verschiedene Infowände aufgebaut, die zu unserem Motto und dem Verein informieren. Bei Fragen stehen euch kompetente Menschen zur Verfügung.

*** WICHTIG: ***
Die Einhaltung der Corona-Regeln ist Voraussetzung für die Teilnahme. Achtet bitte auf die Abstände und tragt einen Mund-Nasen-Schutz während der Kundgebung und im Umkreis der Infowände.

Fahnenaufruf: Macht Darmstadt bunt!

Zeigt Eure Solidarität für queere Menschen! Hisst am 7. bis 15. August im Vorfeld des Christopher Street Days Darmstadt eine Regenbogenflagge und schickt uns ein Bild davon! Bekennt Farbe für eine diskriminierungsfreie Gesellschaft!

Darmstadt ist eine lebendige und vielfältige Stadt. Viele Kulturen, viele Nationalitäten, viele Lebensentwürfe leben hier zusammen. Für Darmstadt ist diese Vielfalt ein Gewinn. Und für die Menschen in dieser Stadt ist die Vielfalt eine Bereicherung und eine Sicherheit: Man kann hier unterschiedlich sein. Aber gerade eine vielfältige Gesellschaft muss sensibel bleiben für ihre Minderheiten. Gesellschaftliche Minderheiten müssen anerkannt, geschützt und gefördert werden. Dann wird Vielfalt zur Chance und niemand muss sich verstecken oder Angst haben.

Dies gilt auch immer noch für lesbische, homosexuelle und bisexuelle sowie für trans* und inter Menschen. Für queere Menschen bleiben die Anerkennung der eigenen Identität und das Coming-Out eine Hürde, solange die sexuelle Orientierung oder geschlechtliche Identität ein Grund für Abwertung und Diskriminierung ist. 

Jährlich machen wir deshalb auf den Weg aufmerksam, der noch vor uns liegt hin zu einer Gesellschaft ohne Diskriminierung. Und wir treten öffentlich, laut und sichtbar für dieses Ziel ein. Unser Zeichen für unseren Einsatz ist die Regenbogenfahne. Sie steht für die Solidarität mit sexuellen und geschlechtlichen Minderheiten.

Pride Week: Gelingt Zusammenhalt? Diskriminierung und Solidarität in der queeren Community.

Wir sind sexuelle und geschlechtliche Minderheit. Aber in unserer Minderheit sind wir nicht identisch. Geteilte Erfahrungen und gemeinsame Kämpfe können uns zusammenbringen – sie machen uns aber nicht gleich. Wenn wir unsere Unterschiede schützen und Diskriminierung in der Community reduzieren wollen, müssen wir uns besser kennenlernen und über falsche Vorstellungen voneinander sprechen. Darüber möchten wir mit unseren Talkgästen Elke Kress, Jonathan Gregory und Inken von Hacht diskutieren. Über den Sexismus gegen lesbische Frauen, über Rassismus, der auch in der queeren Community weit verbreitet ist, über Feindlichkeit gegenüber Bisexuellen. Moderiert wird die Veranstaltung von Christian Naumann. 

Elke Kreß arbeitet im LIBS (Lesben Informations- und Beratungsstelle e.V.) in Frankfurt und engagiert sich seit vielen Jahren für lesbische und feministische Themen. Sie gehört zu den Organisator_innen des Tages der lesbischen Sichtbarkeit in Frankfurt. 

Jonathan Gregory ist queerer Aktivist und für die Schwulenberatung Berlin tätig. Dort arbeitet er im Präventionsprojekt man*Check. Rassismus in der Community ist schon lange ein Thema für ihn.

Inken von Hacht ist Lehrerin und im Vorstand des Hamburg Pride aktiv. Dort bringt sie die Perspektive bi- und pansexueller Menschen in die queere Community ein und wehrt sich gegen falsche Zuschreibungen von allen Seiten.

Christian Naumann bringt viel Erfahrung aus der queeren Community in Düsseldorf mit und hat mehrer Jahre bei BISS (Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren) gearbeitet. Außerdem war er Sprecher von SCHLAU NRW und in der HIV-Prävention aktiv.

Eckdaten

Datum und Zeit: 13. August // 18 bis 20 Uhr

Ort: Online-Talk in zoom, die Zugangsdaten werden allen Teilnehme_innen rechtzeitig per Mail zugeschickt.

Anmeldung: Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnahme ist nur mit Anmeldung möglich. Bitte meldet euch bis zum 13.08.2020 (15 Uhr) hier an: Anmeldeformular 


Gefördert durch:

CSD Darmstadt 2020: Zusammenhalten!

Der Christopher Street Day steht für die queere Community in Darmstadt und zeigt, dass sexuelle und geschlechtliche Vielfalt ein Teil unserer Stadtgesellschaft sind. Jedes Jahr gehen Menschen auf die Straße, um für die Rechte und Belange von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, sowie trans* und inter* Menschen zu kämpfen.

Auch in diesem Jahr werden wir für unsere Sichtbarkeit sorgen. Auch wenn der CSD Darmstadt in der aktuellen Situation leider nicht in seiner gewohnten Form stattfinden kann, werden wir ein deutliches Zeichen für unsere Community in der Stadtgesellschaft setzen. Am 15.08.2020 sind unter dem Motto “ZUSAMMENHALTEN” verschiedene Aktionen geplant, die dazu beitragen sollen unseren Zusammenhalt in der Community zu stärken und eine Bühne für unsere Forderungen an Politik und Gesellschaft zu schaffen.

Ebenfalls wird es vom 7.8. bis 15.8. zahlreiche Veranstaltungen in der CSD-Aktionswoche für euch geben. Genauere Infos zu unseren Aktionen folgen bald. Um unsere Sichtbarkeit zu erhöhen, rufen wir auch in diesem Jahr wieder dazu auf, die Regenbogenfahne während der Aktionswoche zu hissen.

Absage: Kein CSD Darmstadt am 15.08.2020

Nun ist es traurige Gewissheit. Aufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Krise, werden wir leider am 15.08.2020 keinen CSD Darmstadt durchführen können. Über evtl. Alternativen werden wir euch auf dem Laufenden halten.
Bleibt bunt, bleibt fröhlich und nächstes Jahr werden wir den 10. CSD umso größer feiern!
Euer CSD-Team

Auf der After-Show Party: Unsere DJanes!

DJane Käry

Die Frankfurter Szene Djane Käry, gehört seit 2014 zu den angesagtesten der Dj Szene. Auf einen absoluten Traumstart blickt Sie heute zurück, denn am Puls der Zeit bedient sie eine Nische, welcher nach wie vor eine hohe Nachfrage zugutekommt. Ihre Referenzen können sich sehen lassen und zeichnen sie aus. Gebucht ist sie in ganz Deutschland Österreich und in der Schweiz. Am liebsten mixt sie aktuelle Chartstunes aus dem Mainstreambereich mit tanzbaren Electrobeats. Auch als Veranstalterin und Resident Djane der monatlichen Partyreihe „Buntes Rauschen“ in Karlsruhe ist sie bekannt. 

Glitterboi

Die musikalische Reise, die Glitterboi in den letzten Jahren genommen hat, reicht von Dub und Hiphop bis in die härteren und düsteren Gefilde der elektronischen Musiklandschaft. So ist er vom Acidrave-Sound des Nemesis Kollektivs, mit dem er vor drei Jahren gestartet ist, ebenso getrieben, wie von herzerwärmenden Klängen des Global Sounds. Zusammen mit audiovsn und Mach Mal Langsam veranstaltet er das Cassiopeia Festival am Darmstädter Osthang, das in einer Woche stattfindet und war in Mainz, Wiesbaden und beim Kabinett der Kuriositäten in Frankfurt zu Gast. Inspiration für seine Sets findet er vor allem auf Reisen. Nur eins darf nicht fehlen: ganz viel Glitzer.

DJ Carsten (Let’s Go Queer! – Wiesbaden)

Seit mehr als fünf Jahren ist Carsten Veranstalter & Resident-DJ der Let’s Go Queer! in Wiesbaden sowie auch regelmäßiger Gast-DJ der Schrill + Laut. Mit aktueller Chartmusik und Schlager kann er nichts anfangen und gräbt sich lieber historisch durch die queeren und tanzbaren Perlen seiner Plattensammlung: Zu Disco & Funk, Chicago House und Gay Party-Klassikern sowie freshen Edits und elektronischen Remixen.

Auf der Bühne: Rosa Opossum and Friends – die große Dragqueen-Show!

Auf der CSD-Bühne ab 20 Uhr!

Pasta Parisa ist die wohl rockigste, feministischste und behaarteste Drag Queen Münchens. Von den kleinen eigenen Shows zu internationalen Bühnen verzaubert die Show-Nudel mit Hits der Pop-Culture, bis hin zu moderner Burlesque. Und der gewisse Charme geht dabei selten verloren. Es ist klar, dass Münchens erste offizielle Queen of the Night nicht beim CSD Darmstadt 2019 fehlen darf! Who run the World? – Queens!

Janisha Jones ist haute couture exotisch und ein Wesen aus einer anderen Welt. Beware bitches! Die Schlampe kann tanzen! Jederzeit Wilkommen: Followers auf Instagram, Vodka und schöne Schwänze.

Auf der Bühne: Shubangi

Am CSD um 21:30 Uhr auf der Bühne!

Shubangi ist mit ihrer Musik mittlerweile schon seit 7 Jahren auf den Bühnen dieser Welt unterwegs. Ausgerüstet mit packendem Gesang, pumpenden Bässen und bewegenden Texten, mischt sie Hip Hop, Funk und Soul zu einem unverwechselbaren Sound. Letzterer ist auch auf der zweiten EP „Aufbruch“ (2014) zu hören.
Für die Deutsch-Tamilin Shu ist Musik ein zentraler Bestandteil ihres Lebens. Es ist für sie eine Leidenschaft, die sie schon seit ihrem 6. Lebensjahr begleitet. Zunächst spielt sie Violine, wagt sich später aber auch ans Mikrofon.
Dort begeistert sie das Publikum mit ihrer großartigen Stimme und versucht sich an Hip Hop, Jazz und Soul.
Mittlerweile ist sie routiniert, weiß was sie will und sieht Musik auch als Möglichkeit, Inhalte zu vermitteln. So singt
sie über Politik und unterschiedliche Facetten des Aufbruchs, versteht es aber dabei gleichzeitig, das Publikum mit ihrer lockeren, energievollen Art zu euphorisieren.
Live kommt Shubangi mit Band auf die Bühne und verschmilzt Soul-Gesang, Rap, Beats und Live-Instrumente zu einem kraftvollen Paket.

Shubangi